NEUVERÖFFENTLICHUNGEN

Paul McCartney spricht über den Einsatz künstlicher Intelligenz für den "letzten" Song der Beatles

Vor einiger Zeit erklärte Sir Paul McCartney gegenüber dem "New Yorker", er wolle einen letzten Beatles-Song - "Now and Then" - mit Ringo Starr veröffentlichen.

Der Song war Teil eines Albums, das McCartney, George Harrison und Starr 1995 aufgenommen hatten, nachdem sie sich wiedervereinigt hatten. Die Platte war damals aus einigen selbstgemachten Demos entstanden, die John Lennon in den 1970er Jahren in New York aufgenommen hatte.

"Now and Then" wurde nie fertiggestellt, weil George Harrison es nicht machen wollte. Aber jetzt könnte alles anders werden, auch dank der Künstlichen Intelligenz.

Getty Images
Der "letzte" Song der Beatles
Vor einiger Zeit erklärte Sir Paul McCartney dem "New Yorker", er wolle einen letzten Beatles-Song - "Now and Then" - mit Ringo Starr veröffentlichen. Der Song war Teil eines Albums, das McCartney, George Harrison und Starr 1995 aufgenommen hatten, nachdem sie sich wiedervereinigt hatten. Die Platte war aus einigen selbstgemachten Demos entstanden, die John Lennon in den 1970er Jahren in New York aufgenommen hatte.
Getty Images
Warum "Now and Then" nicht veröffentlicht wurde
Der Song "Now and Then" wurde nie fertiggestellt, weil George Harrison ihn nicht machen wollte, er war ihm zu blöd. Aber jetzt könnte alles anders werden, auch dank der künstlichen Intelligenz.
Getty Images
Paul McCartneys Aussagen
Heute ist Paul McCartney zurückgekehrt, um über Now and Then zu sprechen, den Song, der endlich veröffentlicht werden soll. Er ist wieder dabei, weil dafür künstliche Intelligenz eingesetzt werden soll, was viele Fans der Band beunruhigt haben dürfte. Aus diesem Grund soll der ehemalige Beatle eine offizielle Notiz und ein Interview in der Today-Sendung von BBC Radio 4 veröffentlicht haben. Der Zweck? Diese Seite der Geschichte zu klären.
Getty Images
McCartneys Klarstellung zum Einsatz von Künstlicher Intelligenz
Der veröffentlichten Notiz zufolge herrscht große Verwirrung über den Einsatz künstlicher Intelligenz bei der Herstellung von "Now and Then". Zum jetzigen Zeitpunkt konnte McCartney nicht viele Details zu diesem Thema preisgeben, versicherte aber, dass nichts künstlich oder synthetisch erzeugt würde. Bei der Bearbeitung würden lediglich einige vorhandene Aufnahmen bereinigt.
Getty Images
Die Verarbeitung der Platte
Zuvor hatte Paul McCartney erklärt, dass sie, als sie die letzte Beatles-Platte aufnehmen wollten, ein Demo in den Händen hielten, das John Lennon besaß und an dem sie arbeiteten, um es fertigzustellen. McCartney hatte auch erklärt, dass sie dank der künstlichen Intelligenz in der Lage gewesen seien, Lennons Stimme zu nehmen und die Platte dann zu mischen, wie man es normalerweise tun würde.
neuigkeiten der großen hollywood-schauspieler
24/04/2024
Informativa ai sensi della Direttiva 2009/136/CE: questo sito utilizza solo cookie tecnici necessari alla navigazione da parte dell'utente in assenza dei quali il sito non potrebbe funzionare correttamente.