KURIOSITÄTEN

Musik lässt uns an die Vergangenheit erinnern: es stimmt, endlich sagt es die Wissenschaft auch

Haben Sie schon einmal ein Lied gehört, vielleicht im Fitnessstudio oder in der Bar mit Freunden, oder einfach nur allein zu Hause, und plötzlich von einer alten Erinnerung getroffen, die fast vergessen ist? Wenn ja, dann verstehen Sie, worüber wir reden.

Die Wissenschaft kennt das Phänomen gut: Es wird autobiographisches Gedächtnis genannt, das von der Musik hervorgerufen wird, und es ist viel häufiger als es scheint. Darüber hinaus ist es ein Phänomen, das auch mit externen Umweltfaktoren und der Einzigartigkeit des Einzelnen zusammenhängt. 

Die Musik beeinflusst also unser Gehirn und die chemischen Reaktionen im Inneren, was uns dazu bringt, uns an die schönen (häufiger) und hässlichen (selten) Ereignisse unserer Vergangenheit zu erinnern, denn im Grunde ist die Musik immer in allen Momenten unseres Lebens präsent.

Freepik
Musik lässt uns an die Vergangenheit erinnern: es stimmt, endlich sagt es die Wissenschaft auch
Haben Sie schon einmal ein Lied gehört, vielleicht im Fitnessstudio oder in der Bar mit Freunden, oder einfach nur allein zu Hause, und plötzlich von einer alten Erinnerung getroffen, die fast vergessen ist? Wenn ja, dann verstehen Sie, worüber wir reden.Die Wissenschaft kennt das Phänomen gut: Es wird autobiographisches Gedächtnis genannt, das von der Musik hervorgerufen wird, und es ist viel häufiger als es scheint. Darüber hinaus ist es ein Phänomen, das auch mit externen Umweltfaktoren und der Einzigartigkeit des Einzelnen zusammenhängt. Die Musik beeinflusst also unser Gehirn und die chemischen Reaktionen im Inneren, was uns dazu bringt, uns an die schönen (häufiger) und hässlichen (selten) Ereignisse unserer Vergangenheit zu erinnern, denn im Grunde ist die Musik immer in allen Momenten unseres Lebens präsent.
Freepik
Musik lässt uns an die Vergangenheit denken
Schon vor vielen Jahrhunderten verstanden die Menschen die große Macht der Musik, die mit dem Gedächtnis verbunden ist. Proust zitiert in seinen Arbeiten seine Erfahrungen, als er beim Hören von Musik von der Intensität der Erinnerungen beeindruckt ist, die seinen Geist durchdringen. Wir alle haben mindestens einmal diese Erfahrung gemacht, die uns zum Lächeln oder uns eine Träne brachte, mit einem bestimmten Lied, das in unseren Erinnerungen festsetzt.
Freepik
Eine Studie hat das Thema nun vertieft
Dieses Phänomen wird als autobiografisches Gedächtnis bezeichnet, das durch Musik hervorgerufen wird. Kelly Jakubowski , Professorin für Musikpsychologie an der Universität Durham University (England), hat in einer ausführlichen Studie zu diesem Thema, die auf "The Conversation" veröffentlicht wurde, ausführlich darüber geschrieben.
Freepik
Woran die Musik uns erinnert
Über Erinnerungen zu sprechen ist sehr allgemein gehalten, daher ist es besser zu sagen, dass ein bestimmtes Lied uns an einen Moment, ein Gefühl oder sogar an eine bestimmte Person erinnert. Manchmal noch ein Duft oder eine besondere Farbe. Es wirkt sich auch auf die biochemische Ebene im Gehirn aus und beeinflusst auch unsere Emotionen und Handlungen: Manchmal stört es uns, reduziert unseren Stress, veranlasst uns zu einer bestimmten Handlung oder wirkt sogar als echte Dopingsubstanz.
Freepik
Ein Phänomen, das spontan auftritt
Die Besonderheit dieses Effekts der Musik ist, dass sie uns an Dinge ohne die geringste Anstrengung erinnern lässt, völlig unbeabsichtigt und unabhängig von unserer Kontrolle. Offensichtlich ist ein ähnliches Phänomen für Neurowissenschaftler und Psychologen sehr interessant. Denken Sie darüber nach, im Grunde genommen: Musik umfasst fast alle wichtigen Momente unseres Lebens, wie Partys, Hochzeiten, Beerdigungen, Zeremonien usw. Es entsteht also eine Verbindung, auch das Studio spricht eher von einer Umkehrung zwischen den Noten und der Erinnerung.
Freepik
Musik und Körper
Ein weiterer grundlegender Aspekt, um die Kraft der Musik gut zu verstehen, ist, dass dieses Ausdrucksmittel den Körper viel mehr einbezieht als andere Mittel wie Malerei und Skulptur. Wenn wir der Musik zuhören, haben wir den Drang, uns zu bewegen, zu tanzen, uns zu entfesseln und ihr so eine viel größere Kraft als allen anderen zu geben, auch als den Worten selbst.
Freepik
Der Vergleich zwischen Musik und Wort
Eine der von den Forschern durchgeführten Studien hat Musik mit anderen Arten von "emotionalen Klängen" (Naturgeräusche und "emotionale Wörter", wie Geld oder Tornados) in Verbindung gebracht, die die gleiche Botschaft wie Musik vermitteln. Die Ergebnisse waren überraschend: Obwohl Musik und "emotionale Klänge" die gleiche Menge an Erinnerungen mit sich bringen, sind die von der Musik vermittelten glücklicher. In einfachen Worten, traurige Musik ruft glücklichere Erinnerungen hervor als traurige "emotionale Klänge".
Freepik
Musik und andere Kunstformen
Eine andere Studie, die von denselben Wissenschaftlern durchgeführt wurde, bestätigte einige Dinge. Zunächst einmal die Vertrautheit der Musik (je besser wir ein Lied kennen, desto öfter haben wir es im Laufe der Zeit gehört, und desto leichter erinnert es uns an sie), aber auch an ihre Wirksamkeit. Das bedeutet, dass Musik laut Forschungsergebnissen mehr Erinnerungen hervorruft als andere Kunstformen wie Bücher, Filme und Gemälde. Das liegt daran, dass die Musik unser gesamtes tägliches Leben durchdringt, und daher ist es für das Gehirn einfacher, sich an diese auditiven Reize zu binden als an die visuellen.
Freepik
Auch Situationen sind wichtig
Denken Sie darüber nach, wenn ein Lied Sie an etwas erinnert, denken Sie normalerweise nicht daran, wenn Sie Geschirr spülen oder Wäsche aufhängen. Nein, Sie werden an jene Reise denken, die sich das Herz geöffnet hat, jene Person, die sich leiden ließ, jenes Fest, wo Sie die erste Liebe kennengelernt habt. Dies liegt daran, dass der Kontext, in dem Sie Musik hören, wichtig ist: Sie hören sie oft auf Reisen, oder Sie sind im Fitnessstudio, oder Sie sind auf einer Party mit Freunden. Alle Situationen, in denen  die Gedanken frei schweifen können. Und in der Tat, mit der Vergangenheit in Verbindung treten.
Schauspielern, Sängern und Schriftstellern
26/05/2024
Informativa ai sensi della Direttiva 2009/136/CE: questo sito utilizza solo cookie tecnici necessari alla navigazione da parte dell'utente in assenza dei quali il sito non potrebbe funzionare correttamente.