Homepage

Die besten Konzerte von Bruce Springsteen im Madison Square Garden

Bruce Springsteen wird definitiv nicht aufhören und setzt seine lange Tour fort, bei der The Boss und seine E Street Band am 1. April im Madison Square Garden in New York beschäftigt waren.

Zwischen Springsteen und dem Madison Square Garden besteht eine enge Verbindung, da es einer der Orte ist, an denen Bruce am häufigsten aufgetreten ist, was zu spektakulären Live-Auftritten geführt hat, die in der Geschichte geblieben sind. 

Hier sind die besten Momente von Bruce Springsteen im Madison Square Garden in New York laut Billboard. 

Getty Images
Die besten Konzerte von Bruce Springsteen im Madison Square Garden laut Billboard
Bruce Springsteen wird definitiv nicht aufhören und setzt seine lange Tour fort, bei der The Boss und seine E Street Band am 1. April im Madison Square Garden in New York beschäftigt waren.Zwischen Springsteen und dem Madison Square Garden besteht eine enge Verbindung, da es einer der Orte ist, an denen Bruce am häufigsten aufgetreten ist, was zu spektakulären Live-Auftritten geführt hat, die in der Geschichte geblieben sind. Hier sind die besten Momente von Bruce Springsteen im Madison Square Garden in New York laut Billboard. 
Artwork
1978: Das erste Mal
Unmöglich, nicht mit dem absoluten Debüt zu beginnen. 1978 spielte The Boss zum ersten Mal im Madison Square Garden. Zu diesem Anlass begann Bruce das Konzert nicht mit einem eigenen Song, sondern mit einem Cover, dem Hit "Summertime Blues" von Eddie Cochran aus dem Jahr 1958. 
Artwork
1979: The Legendary 1979 No Nukes Concerts
Ein Jahr später kehrt Bruce nach New York zurück, um ein Konzert mit sozialem Wert zu geben. Der Singer-Songwriter schließt sich Bonnie Raitt, Jackson Browne, Graham Nash und anderen Musikern an, um MUSE, Musicians United For Safe Energy, zu gründen, um gegen die Verwendung von Atomenergie zu protestieren. Die Gruppe organisiert fünf Konzerte "No Nukes" im Madison Square Garden. Im September 2021 veröffentlichte The Boss "The Legendary 1979 No Nukes Concerts", einen Film, der diese Auftritte im Garden erzählt.
Artwork
1980: 10 Tage nach dem Tod von John Lennon
Ende 1980 waren die Vereinigten Staaten und die ganze Welt entsetzt über die Ermordung von John Lennon am 8. Dezember vor seinem Haus im Dakota Building an der Upper West Side in Manatthan. Springsteen wird ein Dutzend Tage nach Lennons Tod in New York auftreten und auch "Hungry Heart" singen, sein erster Song, der in die Top 5 von Billboard aufgenommen wurde: Es scheint, dass John Lennon kurz vor dem Mord dieses Lied hörte und gestand, es zu schätzen. 
Artwork
1988: Tunnel of Love
1988 kehrte The Boss in den Madison Square Garden zurück, um die Veröffentlichung von "Tunnel of Love", seinem achten Studioalbum, zu fördern, das den Grammy Award als beste Solokünstler gewann. Der Erfolg dieser Live-Auftritte war unglaublich: Fünf Konzerte wurden zwischen dem 16. und 23. Mai 1988 veranstaltet und waren immer ausverkauft.
Getty Images
1993: Kristen Ann Carr Fund
Einer von Bruces Highlights in New York ist der Live-Auftritt von 1993. Anfang des Jahres stirbt Kristen Ann Carr, die Tochter von Barbara Carr und Dave Marsh, offizieller Musikkritiker und Biograph von Springsteen, an einem Sarkom. Am Ende seiner Welttournee am 26. Juni 1993 veranstaltet The Boss ein Konzert, um den Kristen Ann Carr Fund bekannt zu machen, der zur Förderung der Sarkomforschung gegründet wurde. Der erste Song in diesem Fall war das Gospellied "Lonesome Valley". Bruce ist auch heute noch sehr aktiv für den Kristen Ann Carr Fund. 
Getty Images
2000: American Skin
10 Nächte mit unglaublichen Konzerten zu Beginn des neuen Jahrtausends: Zwischen dem 12. Juni und dem 1. Juli verzaubert The Boss New York so sehr, dass für diese Live-Auftritte auch ein HBO-Special namens Bruce Springsteen & the E Street Band gedreht wurde: Live In New York City. Das Herzstück dieser Konzerte war das Stück "American Skin" (41 shots), inspiriert von der traurigen Geschichte des Todes des guineischen Amadou Diallo, der in New York unter umstrittenen Umständen getötet wurde. 
Artwork
2002: das erste Mal auf New York nach den Anschlägen auf die World Trade Center
Nach den tragischen Bombenanschlägen vom 11. September 2001 kehrte Springsteen zum ersten Mal am 12. August 2002 zu einem aufregenden Konzert in den Madison Square Garden zurück. Das Album "The Rising", in dem der gleichnamige Song zu finden ist), das den Schock des amerikanischen Volkes angesichts der Zerstörung und des Schmerzes der Bombenanschläge beschreibt, war natürlich der Auslöser für dieses unvergessliche Live-Erlebnis. Der Song "The Rising" gewann zwei Grammy Awards, als bester Rocksong und beste männliche Rock-Gesangsinterpretation, während die Platte den Grammy als bestes Rockalbum gewann. 
Getty Images
2009 Teil 1: Hudson River Sloop Clearwater
The Boss tritt am 1. August 2009 auf die Bühne des Madison Square Garden, um den 90. Geburtstag des Folksängers Pete Seeger zu feiern, der 1966 zu den Gründungsmitgliedern der Clearwater Group gehörte, eine Organisation, die die Wasserverschmutzung des Hudson River bekämpft und seine Reinigung durch die berühmte "Hudson River Sloop Clearwater" fördert. Für dieses wohltätige Konzert schloss sich Bruce einer Besetzung von Stars an, darunter Tom Morello, Joan Baez, Arlo Guthrie und Ben Harper.
Getty Images
2009 Teil 2: 25 Jahre des Rock and Roll Hall of Fame
Ein Ereignis im Jahr 2009 reicht nicht aus. Springsteen kehrt am 29. und 30. Oktober 2009 zum 25. Jahrestag der Gründung der berühmten Rock and Roll Hall of Fame ins The Garden zurück. Zu den Songs, die Bruce damals sang, gehörten "Proud Mary" mit John Fogerty von Creedence Clearwater Revival und "I Still Haven’t Found What I’m Looking For" mit U2. 
Getty Images
2012: The Concert for Sandy Relief
Auch in diesem Fall geht Bruce für wohltätige Zwecke auf die Bühne, insbesondere für die Veranstaltung "12-12-12: The Concert for Sandy Relief", die am 12. Dezember 2012 organisiert wurde, um nach der Verwüstung des Hurrikans Sandy Geld zu sammeln, es traf auch New York zusammen mit einem Großteil der Karibik und der Ostküste der USA. Die Stars für dieses Konzert waren zahlreich, von Bon Jovi über The Who bis hin zu Eric Clapton, The Rolling Stones und Eddie Vedder. 
neuigkeiten der großen hollywood-schauspieler
16/06/2024
Informativa ai sensi della Direttiva 2009/136/CE: questo sito utilizza solo cookie tecnici necessari alla navigazione da parte dell'utente in assenza dei quali il sito non potrebbe funzionare correttamente.